Über uns

label3Die MUSCHELKÜNSTLER sind ein fester Stamm aus derzeit 12 jungen Frauen und Männern. Noch als „Muschelkinder“ präsentierten sie erstmals ihre Arbeiten 2007 auf einer Ausstellung in der Galerie des Gemeinschaftshauses Nürnberg-Langwasser. Über die Grenzen der Region hinaus haben die jungen Künstler im September 2007 auf der Documenta 12 in Kassel von sich reden gemacht. Seitdem folgten viele Ausstellungen und Auszeichnungen, so zum Beispiel im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ am 31.12.09.

Natürlich sind die Werke verkäuflich! Bitte verwenden Sie das Kontaktformular oder hinterlassen Sie Ihre emailadresse in Ihrem Kommentar zum betreffenden Werk!

Wir trauern um unseren Muschelkünstler Christian Lutsch, der am 22. Januar 2012 einem Schlaganfall erlegen ist, und sind unendlich traurig darüber, dass er nicht mehr  unter den Muschelkünstlern weilt.

365x


 

Muschelkünstler e.V.

Entstehung, gegenwärtige Situation und Zielsetzung

Längst gehören Bildende Kunst und Musik als Form der Therapie zur Behindertenarbeit mit Menschen, die von einer tief greifenden Beziehungs- und Kommunikationsstörung betroffen sind. Neu ist der Ansatz, das Schaffen autistischer Menschen in eine unverkrampfte Beziehung zu kulturellen Praktiken der sog. „normalen“ Welt zu setzen. Die Initiatoren von MUSCHELKÜNSTLER e.V. wollen ein Zeichen setzen und dem gängigen Klischee entgegen treten, wonach Menschen aus dem autistischen Spektrum über wenig Phantasie verfügen und sich nur innerhalb eines eigenen, starren Regelwerkes bewegen würden. Stattdessen sind sie davon überzeugt, dass Autisten – neben anderen Betätigungsfeldern, bei denen Menschen mit hoch spezialisierten Sonderinteressen gefragt sind – als eigenständige Künstler ihren Platz in der Gesellschaft finden können.

Aus der Nürnberger Kunstwerkstatt der „Muschelkinder“, die in gemeinsamer Initiative der Künstlerin Eva Mack und der Elternvereinigung „Autismus Mittelfranken e.V.“ entstand, ist die Künstlergruppe der MUSCHELKÜNSTLER hervor gegangen. Die MUSCHELKÜNSTLER sind in Tagesförderstätten im Raum Nürnberg untergebracht, in welchen sie in Malworkshops unter Anderem künstlerisch gefördert werden. Noch als „Muschelkinder“ präsentierten sie erstmals ihre Arbeiten 2007 auf einer Ausstellung in der Galerie des Gemeinschaftshauses Nürnberg-Langwasser. Über die Grenzen der Region hinaus haben die jungen Künstler im September 2007 auf der Documenta 12 in Kassel von sich reden gemacht. Stellvertretend für die Ateliergemeinschaft nahmen zwei Maler aus Nürnberg am „Raumlabor-außerinnisch“ teil und konnten eine Woche lang im Heckenkabinett der Documenta 12 mit anderen Autisten aus dem Bundesgebiet nach Herzenslust eine Woche Kunst machen. Ihre Arbeiten wurden im Rahmen einer offiziellen Pressekonferenz in der Documenta-Halle präsentiert.

Was als spannendes Experiment für alle begann, hat inzwischen stabile Formen angenommen. Im März 2008 wurde MUSCHELKÜNSTLER e.V. von Eltern, Betreuern, Künstlern und Förderern gegründet. Zielsetzung des Vereins ist „die Förderung der Integration von Menschen aus dem autistischen Spektrum über die Kunst in die Gesellschaft und in ein weitgehend selbst verantwortetes Leben.“ Dies soll unter anderem verwirklicht werden durch die künstlerische Ausbildung und Betreuung durch erfahrene Künstler und Kunstfachleute, die für die Verbreitung der entstandenen Kunstwerke sorgen. Durch Vernissagen, Kataloge, Webauftritte etc. soll die Öffentlichkeit vom reichen Kunstschaffen der MUSCHELKÜNSTLER erfahren. Die Malworkshops finden unter der professionellen Leitung der Künstlerin Eva Mack statt.

Die Gemälde und Zeichnungen der MUSCHELKÜNSTLER beeindrucken durch ihre Spontaneität und suggestive Kraft.

Die ehrgeizigen Pläne des Vereins der MUSCHELKÜNSTLER haben sich bisher erfüllt: In mittlerweile 20 regionalen wie überregionalen Ausstellungen (Stand Juni 2015) haben die Künstler unter großer Resonanz der Öffentlichkeit ihre Werke vorstellen können. Im renommierten Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten wurden die Muschelkünstler für ihr integratives Künstlerfest am 31.12.2009 unter dem Motto „Bilder statt Böller“ als Preisträger ausgezeichnet. Und auch im bundesweiten Wettbewerb AKKU des Bundesverbands Autismus Deutschland e.V. waren sie als Preisträger vertreten und stellten ihre Bilder dazu in der Documenta-Halle in Kassel im 28. Mai 2010 aus.

Weitere Aktivitäten werden folgen …

Autistische Menschen malen